Screening

Im Mittelpunkt der Arbeit der Therapeutin Ellen Krause steht die exakte Eingrenzung der Ursache einer Erkrankung und deren systematische und nachhaltige Ausheilung. Diese Herangehensweise geht weit über herkömmliche Behandlungsschemata hinaus, denn hier stehen die reinen Symptome im Fokus. Auf diese Weise können viele funktionelle Störungen beseitigt und frühzeitig erkannt werden. Das ist die Voraussetzung für bestes Wohlbefinden und Gesundheit. Das Screening ist ein Verfahren, umscreening Symptome zu selektieren, zu durchleuchten und mit systematischen Testverfahren einzugrenzen. Die umfassende Untersuchung des einzelnen Menschen hilft bestehende unspezifische Symptome zu befunden. Krankheiten können nachgewiesen oder ausgeschlossen werden. Darüber hinaus dient das Screening der Vorsorge. Bei Verdachtsfällen oder Risikopatienten kann vorbeugend eine alternative Therapie begonnen werden. Wird eine schwere Krankheit im Frühstadium entdeckt, ist eine Heilung in vielen Fällen möglich. Folgeschäden können der Erfahrung nach oft verhindert werden.
Nachteile gibt es bei den Screeningverfahren der Therapeutin Ellen Krause nicht, da sie ohne Nebenwirkungen und ohne Strahlenbelastung erfolgen. Es werden schmerzfrei energetische Felder abgefragt oder mit einem Ophthaloskop eine Augendiagnose erstellt.
Ein Screening in der Naturheilpraxis von Ellen Krause bietet die Möglichkeit schwere Erkankungen rechtzeitig zu erkennen und vorhergehende Diagnosen abzuklären:

Neugeborenenschreening: Ausschluss von Aminosäurestoffwechselstörungen, angeborener Hypothyreose und angeborenen Herzklappenfehlern


Mikrobiologisches Screening: Bakterien, Viren-,Pilz- und Parasitienbefall


Mammascrening: Abfrage energetischer Felder der Brust


Prostatascreening: Abfrage energetischer Felder der Prostata


Glaukom- und Maculascreening: Abfrage energetischer Felder des Auges


Erkrankungen des Verdauungstraktes: Ösophagus-,Magen-,Darm- , Pankreas- und Lebererkrankungen


Kardiovaskuläre Erkrankungen und Risiken: z.B. arterielle Hypertonie, Fettstoffwechselstörungen usw.


Durchblutungsstörungen: Ausschluss von Veränderungen im Gehirnstoffwechsel oder Verdacht auf Veränderungen der Gefäße


Schwerhörigkeit und Schwindel-Symptomatik: Verdacht bei Kindern

Jeder Patient sollte wissen, dass es die vorgestellten alternativen Screeningmöglichkeiten gibt. Im Verdachtsfall sind das gezielte Hinweise für die Schulmedizin, sagt die Therapeutin Ellen Krause.

Die hier vorgestellten Screeningmethoden gehören, wie z.B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde. Die Verfahren entfalten im täglichen Praxiseinsatz ein großes Potential. Die Grundlage für die genannten Therapien und Methoden bilden die beobachtbaren Erfahrungen bei Patienten. Leider gelten Patienten, die gesund wurden oder bei denen eine zutreffende Diagnose gestellt wurde, als solche nicht als wissenschaftlicher Nachweis für die Wirkungsweise oder Wirksamkeit einer Therapie oder Untersuchungsmethode. Aus rechtlichen Gründen müssen wir darauf hinweisen, dass die hier vorgestellten Screeningmethoden von der Schulmedizin nicht anerkannt werden.