TimeWaver Med

Meridian Modul - Der Energiefluss im Informationsfeld

Das TimeWaver Meridian-Modul

Meridiane sind laut der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) Kanäle, in denen die Lebensenergie (Qi) fließt. In diesem System gibt es 12 Hauptmeridiane und zwei den zentralen Gouverneurs- und Konzeptions-Gefäßen zugeordnete Meridiane. Jeder Meridian ist dort einem Organ oder Organsystem zugeordnet. Das TimeWaver Meridian-Modul unterteilt die 12 Hauptmeridiane weiterhin in die linke und rechte Körperhälfte. Auf diesen Meridianen liegen die Akupunkturpunkte. Laut den Lehren der TCM soll unter anderem ein freier ausreichender Fluss an Qi in den Meridianen stattfinden, um den Menschen in ein normales Gleichgewicht zu bringen. Bei zu wenig Qi könne beispielsweise ein Organ Schaden erleiden. Das Meridian-Modul arbeitet rein auf der Informations-Ebene. Sie müssen Ihren Klienten keine realen Nadeln verabreichen. Auch ohne Akupunktur-Ausbildung können Sie leicht diese Methode anwenden.

Das Meridian-Modul analysiert im Informationsfeld unter den Tausenden von Energie- und Akupunkturpunkten, welche im Informationsfeld angeregt werden sollen, um eine bestimmte Problematik genau dort zu behandeln. Es werden Ihnen alle Parameter detailliert angezeigt. sie können diese nun automatisch oder manuell regeln und durch das Setzen von virtuellen Nadeln die Meridiane im Informationsfeld stimulieren.

 

Beispiel Pericard-Meridian

Im Bild rechts wird z.B. gezeigt, wie Sie auf dem Pericard-Meridian virtuelle Nadeln platzieren können. TimeWaver analysiert auf Informationsfeldebene, welche Punkte relevant sind, wählt die passenden virtuellen Nadeln aus und setzt sie automatisch auf die ausgewählten Punkte.

 

Die TCM-Meridian-Lehre

Wenn wir von Meridianen sprechen, sind gewöhnlich die 12 nach den „Organen“ benannten Hauptmeridiane plus die zwei Gouverneurs- und Konzeptions-Gefäß-Meridiane gemeint. Die Hauptmeridiane ergeben nach der TCM-Lehre einen Kreislauf mit täglich einem kompletten Durchlauf, so dass jeder Meridian einmal am Tag besonders aktiv wird.

  • Yin-Meridiane: Verlaufen von den Zehen zum Kopf und zu den Fingern.
  • Yang-Meridiane: Von den Fingern zum Gesicht und zurück zu den Zehen

 

Die TCM-Hauptmeridiane

Die bekannten klassischen Akupunkturpunkte befinden sich alle auf 14 Kanälen, die aus den erwähnten 12 Hauptmeridianen und den zwei den Gouverneurs- und Konzeptions-Gefäßen zugeordneten Meridianen bestehen. Weitere Meridiane kreuzen diese 14 Kanäle an bestimmten Akupunkturpunkten.

 

HINWEIS: Wissenschaft und Schulmedizin erkennen die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung und die TimeWaver-Systeme mit deren Anwendungen aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an.